Bioschmierstoffe Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

 

BIOSAVE Monitoring und Contracting System für Schmierstoffe auf der Basis nachwachsender Rohstoffe. Entwicklung und Erprobung dieser neuen Methode um durch tribologische Effizienzsteigerung gleichzeitig Kosteneinsparung zu erzielen.

Anschrift
CARL BECHEM GMBH
58089 Hagen
Weststr. 120
Kontakt
Gustav-Adolf Hornscheidt
Tel: +49 2331-935-1121
E-Mail: hornscheidt@bechem.de
FKZ
22012000
Anfang
01.06.2003
Ende
30.11.2006
Aufgabenbeschreibung
1. Schmierstoffe auf der Basis nachwachsender Rohstoffe bieten hohe technische Leistungsfähigkeit und können wirtschaftlich eingesetzt werden. Probleme sind die höheren Gestehungskosten gegenüber Mineralölen, die Informationsdefizite beim Anwender und rechtliche regreßrelevante Normierungsschwierigkeiten. Ein umfassendes Dienstleistungsmodell SCHMIEREN IN VERBINDUNG MIT ÖLPFLEGE/ WARTUNG soll entwickelt werden. Regulierung der Leistung erfolgt über Contractingraten. 2. Die Vorbereitungs- und Einführungsphase beträgt 1 Jahr. In diesem Zeitraum werden max. 3 Firmen in das Projekt eingebunden und notwendige organisatorische Vorbereitungen (Laborleitung, Ölpflegemaßnahmen, Abläufe) getroffen. Die Feldversuche werden dann bis Ende des 3. Jahres durchgeführt. Im letzten Quartal des 3. Jahres erfolgt ein Resümee (Bilanzierung) der Umweltrelevanz, der Technik und Funktion sowie der organisatorischen Aufwendungen. 3. Dieses System soll bei gleicher Wertschöpfung Vorteile durch langfristige Kundenbindung mit gesicherter Umsatzrendite bieten, für wirtschaftliche Anwendung nachwachsender Rohstoffe Modell- und Vorbildcharakter haben und den Konnex zur Nachhaltigkeit darstellen.
Ergebnisdarstellung
Die von der Carl Bechem GmbH durchgeführten Arbeiten dienen der praxisnahen Erprobung eines neuartigen Konzeptes für den Einsatz von Schmier- und Verfahrensstoffen, das an Stelle einer alleinigen Lieferung von Schmierstoffen an den Kunden die Übernahme des gesamten Schmierstoffmanagements für den Kunden beinhaltet. Die Erprobung dieses Contracting- und Monitoring-Systems besitzt Modellcharakter und leistet einen wichtigen Beitrag zum verstärkten Einsatz von Schmierstoffen auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Im Projektzeitraum wurden in der Deutschen Gleis- und Tiefbau GmbH (DGT), in der ThyssenKrupp Stahl AG (TKS) und in der Firma Möhling in Altena Arbeiten zur Umstellung von Maschinen und Anlagen auf biogene Schmier- und Verfahrensstoffe sowie Arbeiten zur Erprobung der begleitenden Schmierstoffwartung durchgeführt. In der DGT wurden die Hydraulikanlagen in 4 Gleisstopfmaschinen (GSM), 6 Schnellschotterplaniermaschinen (SSP) und 2 Universalstopfmaschinen von Mineralöl auf biogene Hydrauliköle umgeölt. Gleichzeitig wurde ein Überwachungssystem zur gezielten systematischen Untersuchung der Öle aufgebaut, um die optimale Leistungsfähigkeit der eingesetzten Schmierstoffe auszunutzen. Es wurden wie geplant regelmäßig begleitende Untersuchungen von Ölproben sowohl spektroskopisch als auch hinsichtlich Viskosität, Neutralisationszahl und Verschmutzung durchgeführt. Der ökologische Nutzen von Bioöl wird durch die Mobilität dieser Anlagen deutlich. Die Umweltrelevanz des Einsatzes von ökotoxikologisch unbedenklich Schmierstoffen ist durch Leckagen dieser Maschinen begründet. Schlauchplatzer können erhebliche Folgen in Bezug auf die Belastung des Erdreiches und der Gewässer haben, da das Tankvolumen je nach Maschinentyp 730 bis 1.300 l pro Maschine beträgt. In der TKS wurden vorbereitende Arbeiten zur Umölung von Hydraulikanlagen (Sublanzenhydrauliken, Pfannendrehturmhydraulik und Kardangelenke) im Oxygenstahlwerk in Duisburg-Beekerwerth durchgeführt.

neue Suche

 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben