Bioschmierstoffe Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Schmierstoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe in Wälzlagern: Teilvorhaben 2: Anwendungsnahe Testung von Ölen für die Wälzlagerschmierung

Anschrift
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen - Fakultät 4 - Maschinenwesen - Lehrstuhl und Institut für Maschinenelemente und Maschinengestaltung
52062 Aachen
Schinkelstr. 10
Kontakt
P.W. Gold
Tel: +49 241 805-637
E-Mail: post@ime.rwth-aachen.de
FKZ
22018196
Anfang
01.06.2001
Ende
31.12.2004
Aufgabenbeschreibung
Wälzlager gehören zu den meist eingesetzten Lagerungselementen im Maschinen- und Fahrzeugbau. Wälzlager werden heute überwiegend durch mineralische oder synthetische Öle geschmiert. Auch die in der Wälzlagerschmierung eingesetzten Fette enthalten i.d.R. derartige Grundöle. Bislang gibt es nur Untersuchungen über die prinzipielle Eignung biologisch abbaubarer Schmierstoffe (4 Bioöle wurden untersucht) für den Einsatz in Wälzlagern, Gleitlagern und Freiläufen. Diese Untersuchungen wurden im Rahmen eines Vorhabens, das von der Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) initiiert wurde, durchgeführt. Langzeiteignungen,verschiedene Viskositätsklassen, Lasten und Drehzahlen, Wassereinfluß und besonders hohe Temperaturen sowie spezielle Anwendungen wurden nicht mit in diese Untersuchungen einbezogen. Diese FVA-Projekt hat somit für die Praxis nur eine begrenzte Aussagekraft. Im Rahmen des vorgestellten Vorhabens sollen mit biologisch schnell abbaubaren Schmierstoffen (Öle und Fette) folgende Untersuchungen durchgeführt werden: Langzeiteignung; Berücksichtigung verschiedener Viskositätsklassen, Lasten, Drehzahlen; Berücksichtigung des Wassereinflusses Entwicklung von Schmierstoffen, die eine höhere Temperaturstabilität (bisher nur 90 Grad, jetzt bis 120 Grad) aufwiesen; Überprüfung der Schmierstoffe im Wälzlager. Das Vorhaben wird in Zusammenarbeit zwischen den Firmen Fuchs DEA Schmierstoffe GmbH, der SKF GmbH und der RWTH Aachen/Institut für Maschinenelemente und Maschinengestaltung (IME) durchgeführt. Die Fa. Fuchs übernimmt im Rahmen des Verbundvorhabens die Entwicklung der Wälzlageröle und der Wälzlagerfette. Vom IME werden die entwickelten Schmieröle in Prüfstandsuntersuchungen und Langzeittests auf ihre anwendungstechnische Eignung untersucht. Die SKF GmbH übernimmt die anwendungstechnischen Untersuchungen für die entwickelten Schmierfette in Wälzlagern.
Ergebnisdarstellung
Im Verbundvorhaben wurden biologisch schnell abbaubare Schmierstoffe für speziell definierte Anwendungsbereiche von Windkraftanlagen entwickelt. Schwerpunkte waren die Entwicklung eines biologisch abbaubaren Korrosionsschutzmittels für verschiedene Lagertypen, die Entwicklung von Windkraftgetriebeölen sowie die Entwicklung biologisch abbaubarer Schmierfette für verschiedene Lagerstellen einer Windkraftanlage. Überwiegend positive Ergebnisse konnten in allen Bereichen der Schmierstoffe für Konservierungsmittel, Getriebeöle und Schmierfette erzielt werden. Innerhalb des Projektes gelang es, ein Korrosionsschutzmittel auf Basis eines biologisch abbaubaren Esters zu entwickeln, das den SKF Anforderungen für mittlere Lagerdurchmesser erfüllt. Der Entwicklung eines biologisch abbaubaren Getriebeöles für Windkraftanlagen lag das SKF Anforderungsprofil für Windkraftgetriebeöle zugrunde, in der neben Verschleißschutz, auch Korrosionsschutz, Buntmetallverträglichkeit sowie chemische und thermische Beständigkeit abgetestet wurden. Es konnte ein Entwicklungsprodukt vorgestellt werden, das den Großteil der SKF Anforderungen für Windkraftgetriebeöle sowohl für On-Shore als auch Off-Shore Anwendungen erfüllt. Für den Einsatz eines biologisch abbaubaren Schmierfetts in Turmhaus- und Blattlagerungen von Windkraftanlagen wurde ein Lastenheft für die zum Einsatz kommenden Rollen- als auch Gleitlager erstellt. Innerhalb des Projektes ist es gelungen, ein Schmierfett zu entwickeln, dass den gesamten Anforderungen gerecht wird. Ein Abgleich des Anforderungsprofils erfolgte mit einem herkömmlichen Referenzfett, dessen Einsatzfähigkeit in den unterschiedlichen Schmierstellen einer Windkraftanlage bereits im Feld ausreichend getestet wurde. Es ist hierbei gelungen, die verschiedenen Forderungen von Turmhaus- und Blattlagerungen in einem einzigen Schmierfett zu vereinen.

neue Suche

 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben