Bioschmierstoffe Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Gammalinolensäure - Anbau, Ernte und Produktentwicklung: Teilvorhaben 2: Entwicklung einer anbauwürdigen Sorte von Nachtkerze mit hohem Samenertrag durch gute Schließfestigkeit der Früchte und hohem Öl- und Gammalinolensäuregehalt

Anschrift
PHARMAPLANT Arznei- und Gewürzpflanzen Forschungs- und Saatzucht GmbH
06556 Artern/Unstrut
Am Westbahnhof 4
Kontakt
Dr. rer. nat. Andreas Plescher
Tel: +49 3466 3256-0
E-Mail: info@pharmaplant.de
FKZ
22012797
Anfang
01.03.1998
Ende
31.12.2001
Aufgabenbeschreibung
Ziel des Verbundvorhabens war der Aufbau einer Produktlinie für Nachtkerze (Oenothera biennis L.) vom Anbau bis zum Endprodukt. Bisher erfolgte die Bedarfsdeckung für die im Öl der Nachtkerze enthaltene Gammalinolensäure ausschließlich über Importware. Im Rahmen des Teilvorhabens der Pharmaplant Artern sollte der Ertrag der Nachtkerze über Verbesserung der Schließfestigkeit der Samenkapsel und Erhöhung des Ölgehaltes mit züchterischen Methoden gesteigert werden. Damit sollten die Grundlagen für einen wirtschaftlichen Nachtkerzenanbau in Deutschland gelegt werden. Parallel wurden an der Brandenburgischen Landesanstalt für Landwirtschaft für die Nachtkerze, ansatzweise auch für Borretsch, landwirtschaftliche Anbauverfahren für die ökologische und integrierte Produktion entwickelt. In der Kroppenstedter Ölmühle wurden Versuche zur Optimierung der Lagerung, Reinigung und Trocknung der Rohware, zur Konditionierung und Abpressung der Saaten sowie zur Stabilisierung der Gammalinolensäure-haltigen Öle durchgeführt. Dabei waren die Voraussetzungen für Qualitäten zu schaffen, mit denen am Institut für Lebensmitteltechnologie in Bergholz-Rehbrücke Rezepturen für eine kosmetische Pflegeserie entwickelt werden konnten. Verwendungsalternativen für Öle minderer Qualität wurden von der Cycloclean BO Umwelttechnik GmbH Berlin gesucht. Dabei sollten die besonderen tensidischen und rheologischen Eigenschaften des Nachtkerzenöles in technischen Reinigungslösungen und elastischen Bindemitteln genutzt werden.
Ergebnisdarstellung
Innerhalb der Projektlaufzeit wurden die Eigenschaften von ca. 100 Nachtkerzenherkünften geprüft und bewertet. Dabei zeigte sich eine hohe Variabilität in den zu beachtenden Merkmalen (Platzfestigkeit und Form der Samenkapseln, Öl- und GLA-Gehalt, Winterfestigkeit, Blühverlauf, Wuchshöhe und Mehltauresistenz). Im Ergebnis wurden 27 Prüfglieder ermittelt, die mindestens ein positives Leistungsmerkmal aufwiesen. Mit diesem Material wurden ab 1999 umfangreiche Kombinationskreuzungsversuche begonnen. Insgesamt wurde 306 Kreuzungsprodukte mit Samenansatz erzeugt. Von 17, der in der F2-Generation positiv bewerteten Linien, wurden 3 Prüfglieder im Praxisanbau getestet. Auf diesem erreichten Stand wurde ein Zeitaufwand von ca. 4 weiteren Kulturjahren bis zur Sortenanmeldung kalkuliert. Auf Grundlage der Machbarkeitsstudie wurde in der Projektlaufzeit ferner die Gewinnung von Antioxidantien aus dem Nachtkerzenpresskuchen untersucht. Es bestätigten sich ein hoher Gehalt an wirksamen Inhaltsstoffen (Polyphenole) und gute Radikalfängereigenschaften. Erste Anwendungstest für Auszüge aus dem Nachtkerzenpresskuchen haben ergeben, dass der Extrakt Vorteile gegenüber anderen pflanzlichen Antioxidantien bieten kann, da er weitgehend geruchs- und geschmacksneutral ist. Für eine Nutzung, insbesondere in der Kosmetikindustrie sprechen auch die vergleichsweise günstigen Rohstoffkosten.

neue Suche

 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben