Bioschmierstoffe Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundprojekt: Demonstrationsvorhaben zum Praxiseinsatz von biologisch schnell abbaubaren Betontrennmitteln auf Basis nachwachsender Rohstoffe

Anschrift
Beton- und Fertigteilwerk Betonstein GmbH
09125 Chemnitz
Würschnitzstr. 11
Kontakt
Karsunke
Tel: +49 371 517052
E-Mail: betonstein@hotmail.com
FKZ
22007900
Anfang
01.07.2001
Ende
30.06.2003
Aufgabenbeschreibung
Ziel des Vorhaben ist es, das zurzeit verwendete Betontrennmittel BLANKOL-5007, welches auf Basis von Mineralöl besteht und deren Verwendung mit einer erheblichen Umweltbelastung verbunden ist, durch ein auf pflanzlicher Basis aufgebautes Trennmittel zu ersetzen und eine anwendungsbereite Technologie für Produktionszwecke zu erarbeiten. Mit dem Einsatz eines pflanzlich basierenden Trennmittels sollen die Probleme der besonderen Lager- und Entsorgungsanforderungen gelöst werden, die Gesundheitsbelastung der Mitarbeiter beim Aufsprühen auf die Schalung minimiert und die Lebensdauer der verwendeten Schalungen erhöht werden. Innerhalb des Vorhabens soll die grundsätzliche Einsatzmöglichkeit pflanzlicher Öle als Trennmittel für Betonschalungen gelöst werden. Im Rahmen von Versuchen sind die funktionelle Wirkung auf den Trenneffekt, und die Qualität der Betonoberflächen, das Temperaturverhalten der pflanzlichen Öle, Auswirkungen auf Kanten und Profile sowie Betonfarben, Auswirkung auf die Lebensdauer für unterschiedliche Schalmaterialien, gesundheitliche Auswirkungen und die Technologie des Aufbringens auf die Schalelemente zu untersuchen. Bei erfolgreich abgeschlossenen Untersuchungen im Rahmen des Vorhabens soll das mineralische Trennmittel BLANKOL-5007 dauerhaft durch ein pflanzliches Trennmittel abgelöst werden.
Ergebnisdarstellung
Es wurden insgesamt 29 unterschiedliche pflanzenölbasierte Betontrennmittel (reine Pflanzenöle, Syntheseester und Pflanzenölemulsionen) auf verschiedenen Schalmaterialien (Stahl, Kunststoff, Gummi, Holz) bezüglich Trenneffekt und Oberflächenqualität des Betons untersucht. Ziel der Untersuchungen war die Ablösung des bisher verwendeten Betontrennmittels Blankol-5007 auf Basis von Mineralöl. Die hohe Viskosität reiner Pflanzenöle wirkte sich teilweise negativ auf die Technik des Aufbringens aus. Außerdem blieben in der Form nach dem Entschalen Pflanzenölrückstände zurück, die eine exakte Dosierung bei Wiederverwendung der Formen erschweren. Eine zu hohe Konzentration an Trennmittel bewirkt auch eine höhere Anzahl von Luftporen sowie Verfärbungen auf der Betonoberfläche. Bei der Verwendung von Holz als Schalmaterial wurden jedoch im Vergleich zum Trennmittel auf Mineralölbasis deutlich bessere Trenneffekte festgestellt. Die höhere Viskosität der Pflanzenöle erwies sich hier als Vorteil, da ein solches Trennmittel deutlich langsamer in das Holz eindringt und damit ein besserer Trenneffekt erzielt wird. Insgesamt zeigen die Versuchsergebnisse, dass für alle Schalmaterialien geeignete pflanzenölbasierte Betontrennmittel zur Verfügung stehen und die Eignung der eingesetzten Trennmittel insbesondere vom verwendeten Schalmaterial abhängt. Im Vergleich zum bisher verwendeten mineralölbasischen Trennmittel wurde durch die Verwendung von pflanzenölbasierten Betontrennmitteln beim Schalmaterial Gummi eine längere Lebensdauer festgestellt. Als besonderer Vorteil der pflanzenölbasierten Trennmittel werden im Vergleich mit den Mineralölprodukten der unkomplizierte Umgang bei der Lagerung aufgrund der wesentlich geringeren Gefährdung der Schutzgüter Boden und Grundwasser durch Leckagen und die erheblich verbesserte Luftqualität für die Mitarbeiter bei der Verarbeitung der Produkte eingeschätzt.

neue Suche

 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben