Bioschmierstoffe Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Entwicklung eines Produktionsverfahrens für die Große Kugeldistel (Echinops sphaerocephalus L.)

Anschrift
Landschaftspflegeverband Östliches Harzvorland e.V.
06347 Friedeburgerhütte
Hauptstr. 5
Kontakt
Gert Horn
Tel: +49 34609 20251
E-Mail: gerthorn@gmx.de
FKZ
22007803
Anfang
20.08.2003
Ende
31.12.2004
Aufgabenbeschreibung
Zielstellung ist es, die Große Kugeldistel (Echinops sphaerocephalus L.), eine an mitteleuropäische Verhältnisse adaptierte Wildart, zu einer landwirtschaftlichen Rohstoffpflanze zu entwickeln. Die Früchte weisen Rohfettgehalte von ca. 40 % auf und sind darüber hinaus sehr eiweißreich (ca.35 %). Das Fettsäurespektrum des Öles ist von Linolsäure (70-80 %) und Ölsäure (15-20 %) geprägt. Das Öl hat zudem einen hohen alpha-Tocopherol-Gehalt. Die Früchte enthalten einen weiteren potenziell wirtschaftlichen Inhaltsstoff, ein Chinolin (Echinorin), welcher im Rahmen eines von der DBU geförderten Projektes unabhängig von diesem Vorhaben unter Leitung des Institutes für Waldbau und Forstschutz der Technischen Universität Dresden zu einem Repellent entwickelt werden soll. Gegenstand des Projektes sind Selektionszüchtung und Versuche zur Anbauoptimierung von Echinops sphaerocephalus, Untersuchungen zur Entwicklung von Oberflächenbehandlungsmitteln aus Kugeldistelöl sowie zur stofflichen Nutzung der eiweißreichen Kugeldistelexpeller für Klebstoffe. Es wird angestrebt, eine regionale wertschöpfungsintensive Sonderkultur zu entwickeln, die eine Primärproduktion im ökologischen Landbau zulässt.
Ergebnisdarstellung
Mit Ausnahme von Kulturversuchen an Echinops sphaerocephalus in der ehemaligen Sowjetunion zur Gewinnung des in den Früchten enthaltenen Chinolinalkaloides als Arzneimittel sind keine Untersuchungen zur Kultivierung und Nutzung von Echinops-Arten bekannt geworden. Eine traditionelle Nutzung der sehr fett- und eiweißreichen Früchte war wohl wegen des ausgeprägten Bittergeschmackes ausgeschlossen. Kugeldistelarten haben allerdings als Zierpflanzen und als Bienenweide in Europa eine starke Verbreitung gefunden. Neuere Untersuchungen lassen eine Nutzung von chinolinhaltigen Extrakten aus den Früchten von Echinops sphaerocephalus als Repellent aussichtsreich erscheinen. Neben einem Gehalt von etwa 2 m% Chinolin enthalten die Früchte 38-45 m% Öl und 24-34 m% Rohprotein. Das Vorhaben umfasste neben der Aufnahme einer pflanzenzüchterischen Bearbeitung dieser Art erste Untersuchungen zur Anbauoptimierung. Mit der Verwendung von Vertretern der perennierenden Sippe von Echinops sphaerocephalus ist die Möglichkeit einer mehrjährigen Nutzung gegeben. Außerdem bestand die Aufgabe, Verwertungspotenziale für Kugeldistelöl und die anfallenden Reststoffe zu erschließen. Auf der Grundlage der Determinierung von Wildherkünften von E. sphaerocephalus -perennis- konnten Akzessionen mit hohen Gehalten an verwertbaren Inhaltsstoffen und günstigen technologischen Eigenschaften selektiert werden. Im Rahmen eines zweijährigen Anbaues ist ein Früchteertragspotenzial von etwa 30 dt/ha bzw. ein Ölertragspotenzial von 1350 kg/ha gegeben. Die Stickstoffdüngung ist am Entzug durch den Früchteertrag zu bemessen. Die Pflanzen verfügen über ein hohes Nährstoffaneignungsvermögen. Standraumdifferenzierungen wirkten sich im geprüften Rahmen nicht auf den Ertrag aus. Es lässt sich einschätzen, dass die Wirtschaftlichkeit durch Ansaat unter Deckfrüchten oder durch die Etablierung als Frühsommersaat und durch eine mehrjährige Nutzung noch erhöht werden kann.

neue Suche

 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben