Bioschmierstoffe Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Eignung von gesättigten synthetischen Estern als Hydraulikflüssigkeit in Gabelstaplern: Teilvorhaben 1: Ölanalyse und Optimierung der Hydraulikflüssigkeit

Anschrift
BP Europa SE - Anwendungstechnik
48153 Münster
Hammer Str. 232
Kontakt
Oskar Burkert
Tel: +49 251 695-174
E-Mail:
FKZ
22007096
Anfang
01.08.1996
Ende
31.07.2000
Aufgabenbeschreibung
In dem Vorhaben sollen durch kontrollierte Feldversuche mit Gabelstaplern gesicherte Aussagen über die Einsetzbarkeit und Einsatzbedingungen gesättigter synthetischer Ester auf Basis nachwachsender Rohstoffe erhalten werden. Daneben werden die Wechselwirkungen zwischen der Hydraulikflüssigkeit und den Hydraulikelementen des hydrostatischen Antriebs der Gabelstapler ermittelt. Das Vorhaben wird in Zusammenarbeit mit der Fa. Linde AG durchgeführt. Die Westfalen AG übernimmt dabei die Analyse der Proben und Filter und die ggf. notwendige Optimierung der Flüssigkeit. Zusammen mit der Linde AG werden Anforderungsprofile zur Optimierung der Druckflüssigkeit und der Komponenten erarbeitet.
Ergebnisdarstellung
Das Forschungsvorhaben wurde mit insgesamt 25 Linde-Gabelstaplern der Baureihen 350, 351 und 352 an sehr unterschiedlichen Einsatzorten und unter sehr breit gestreuten Einsatzbedingungen durchgeführt. Als Hydrauliköle wurden ungesättigte Ester HEES 46 (E3) und (E29) sowie gesättigte Ester HEES (E31) getestet. Beim Einsatz des ungesättigten Esters (E3) wurden Buntmetallkorrosionen im Hydrauliksystem und deutliche Veränderungen von Viskosität und Neutralisationszahl festgestellt. Ursachen waren starke Belastungen (damit verbunden hohe Temperaturen der Hydraulikflüssigkeit), Einfluss von Mineralöl (verursacht durch Umölung) und Wassereinwirkung. Im Unterschied zu diesem schlechten Ergebnis in der Praxis hatten die Prüfstandsversuche im Vorfeld sehr gute Resultate ergeben. Gründe hierfür waren die optimalen Prüfstandbedingungen wie konstante Betriebstemperatur auf niedrigem Niveau, keine Vermischung mit Fremdölen, kein Zutritt von Wasser, Schmutz und feuchter Umgebungsluft. Die eingesetzte Hydraulikflüssigkeit E3 wurde durch Veränderungen im Additivpaket so optimiert, dass die Buntmetallkorrosion stark vermindert wurde. Bei den Feldversuchen mit der Hydraulikflüssigkeit E 31 auf Basis gesättigter Ester mit korrosionsverhütender Additivierung wurden auch nach Laufzeiten von ca. 3.000 bis 11.000 Betriebsstunden ausschließlich positive Befunde erreicht. Sämtliche Bauteile zeigten ein normales Lauf- oder Verschleißbild. Alle Buntmetall-Bereiche zeigten ein optisch normales Bild beim Schicht- oder Korrosionsabtrag. Mit diesem Testergebnis wurden Einsatzzeiten der Hydrauliköle nachgewiesen, die denen der Konkurrenzprodukte auf Mineralölbasis gleichwertig sind. Die Erprobung von synthetischen gesättigten und ungesättigten Estern auf Basis nachwachsender Rohstoffe als Hydraulikflüssigkeit in Gabelstaplern hat im praktischen Feldtest gezeigt, dass die gesättigten Ester die notwendige Einsatztauglichkeit und Ölbeständigkeit sowie eine lange Betriebsdauer gewährleisten.

neue Suche

 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben