Bioschmierstoffe Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Gewinnung von medizinisch wirksamen Tocotrienolen aus relevanten Pflanzen: Teilvorhaben 1: Pflanzenscreening und Analytik

Anschrift
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel - Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Sektion Biologie - Botanisches Institut und Botanischer Garten
24118 Kiel
Am Botanischen Garten 1-9
Kontakt
Prof. Dr. Karin Krupinska
Tel: +49 431 880-4240
E-Mail: kkrupinska@bot.uni-kiel.de
FKZ
22006700
Anfang
01.03.2001
Ende
30.04.2003
Aufgabenbeschreibung
Tocotrienole gehören zur Gruppe der Vitamin E-Verbindungen und haben ein hohes innovatives Potential für die pharmazeutische Industrie. Nach neuesten Erkenntnissen lassen sie sich für die Prävention und Behandlung von Arteriosklerose und verschiedenen Krebsarten einsetzen. Zur Zeit sind Tocotrienole in reiner Form kommerziell nicht erhältlich, sondern lediglich in Gemischen mit Tocopherolen. Ähnlich wie die Tocopherole kommen die Tocotrienole in verschiedenen Gehalten und Isomeren in den Pflanzen vor. Das Ziel des Verbundvorhabens ist es, die Grundlagen für die Gewinnung von medizinisch wirksamen Tocotrienolen aus Pflanzen zu legen. Im Teilvorhaben 1 sollen geeignete Pflanzenvarietäten für die Tocotrienolgewinnung ausgewählt werden. Die Methoden für eine effiziente Aufarbeitung des Pflanzenmaterials sowie eine zuverlässige Analytik sollen entwickelt werden.
Ergebnisdarstellung
In einem breit angelegten Pflanzen-Screening wurden potentielle zur Tocotrienol-Gewinnung geeignete Pflanzenarten bzw. -sorten ausgewählt, die sich für einen Anbau in Mitteleuropa eignen. Insgesamt wurden 177 Pflanzenarten und -sorten analysiert. Unter Berücksichtigung der Mehrfachbestimmungen, der Wiederholungen und der Optimierungsversuche wurden bislang ca. 1100 Tocotrienolanalysen an Pflanzen durchgeführt. In dem beendeten Pflanzenscreening zur Eignung verschiedener Feldfrüchte als Tocotrienol-Lieferanten wurden die aus der Literatur bekannten Tocotrienol-Muster der Pflanzen weitgehend bestätigt. Parallel hierzu konnten Pflanzenaufschlussverfahren für die Isolierung aus unterschiedlichen Pflanzen etabliert und Verfahren zur Reinigung der Tocotrienole im Labormaßstab erarbeitet werden. Unter den Getreidearten scheinen sich mit der Gerste "Carola" und dem Weizen "Drake" zwei heimische Sorten am besten zur a- bzw. ß-Tocotrienol-Gewinnung zu eignen. Die Gerstensorte Carola übertraf bei dem Screening auch die aus internationalen Samenbanken im Hinblick auf ihren hohen Protein- bzw. Lipidgehalt ausgewählten Sorten. So wird davon ausgegangen, dass zur a-, ß- und ?-Tocotrienol-Gewinnung auf einheimisches Getreide zurückgegriffen werden kann. Dieser Ansatz bietet auch den Vorteil, dass diese Arten bereits für den Anbau in Mitteleuropa züchterisch optimiert sind. Besonders zur Gewinnung von ?-Tocotrienol scheinen sich weiterhin verschiedene Doldenblütler, insbesondere Fenchel, Koriander und Kümmel zu eignen. Der Fenchel kommt bislang als einziger potentieller d-Tocotrienol-Lieferant in Frage.

neue Suche

 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben